Fehler

Anzeige

 

pflanzenbasics.de

Baldrian

PDF Drucken E-Mail
Lexikon | Kräuter und Gemüse | pflanzenbasics.de

Baldrian

In Mitteleuropa ist Baldrian häufig an Wald- und Wegesrändern zu finden. Darüber hinaus wächst das Kraut in den gemäßigten Zonen Amerikas, Asiens und Afrikas. Der botanischer Name "Valeriana officinalis" mit Herkunft aus dem Lateinischen, wo "valere" "gesund sein" beziehungsweise "kräftig sein" bedeutet, weist bereits auf seine beliebte Anwendung als Heilpflanze hin. Die Heilpflanze lässt sich gut zu Hause kultivieren. Für einen Standort auf dem Balkon oder noch besser im Garten lässt sich leicht ein geeigneter Ort finden. Baldrian mag es sonnig bei gleichzeitig leicht feuchtem Boden und ist in der Pflege unkompliziert. Am besten wird er im Frühjahr unter Glas ausgesät und nach dem letzten Nachtfrost draußen in jeweils circa 60 cm Abstand gesetzt. Baldrian ist mehrjährig und kann ab dem zweiten Jahr geerntet werden. Hauptsächlich finden seine Wurzelstöcke Verwendung, gelegentlich auch die Blüten.

Das Heilkraut Baldrian wirkt beruhigend und Schlaf fördernd sowie gegen Kopfschmerzen. Beliebt ist die Verwendung als Tee. Dazu wird die Wurzel abgekocht. Regelmäßiges Trinken von Baldriantee eine Stunde vor dem Schlafengehen über mehrere Tage führt den Körper zu einem natürlichen Schlafrhythmus. Die positive Wirkung des Baldrians auf die Psyche empfiehlt ihn außerdem für die Therapie psychosomatischer Erkrankungen und kann eventuell vorübergehend die Gabe von Psychopharmaka überflüssig machen. In Salben enthaltener Baldrian fördert die Wundheilung.

Als Daueranwendung eignet sich diese Heilpflanze allerdings nicht. Dies führt leicht zu einer Überdosierung mit folgenden Kopfschmerzen und Lethargie.

Katzen stehen geradezu auf Baldrian, vor allem seine Wurzeln. Mit einer Baldrianfüllung versehene kleine Kissen ergeben schnell und preiswert hergestellte Katzenspielzeuge.

Für Baldriantee können die rosafarbenen, zart duftenden Blüten, die im Juli und August aufblühen, verwendet werden und auch junge Blätter. Die Wurzel, die jedoch nicht so angenehm riecht, eignet sich aber besonders für den Tee, da sie am heilkräftigsten ist. Sie muss zunächst von den Wurzelfasern befreit werden und dann gut getrocknet.

Standort

  • sonnig
  • nährstoffreicher Boden
  • mehrere Pflanzen nebeneinander, brauchen einen Abstand von ca. 50cm: die Pflanze wächst zwar langsam, entwickelt aber viele Ausläufer

Pflege

  • nicht winterhart
  • leicht feucht halten


Wuchshöhe: bis 1m

Anzeige

 

Zufällige Pflanzen

Neue Pflanzen

Fenchel - online seit dem 27/08/11
Fenchel ist als Tee wegen seiner beruhigenden Wirkung auf den Magen-Darm-Trakt sehr beliebt
Hoodia Gordonii - online seit dem 28/06/11
Der Hoodia Gordonii erfreut sich aufgrund seiner Appetit zügelnder Wirkung zunehmender Beliebtheit
 

Alle Inhalte © 2010 Kim & Schuhmacher GbR | Impressum